Privates

Aus dem Tagebuch von Martha

Damals, als little Lotte in mein Leben kam, da war ich sooo glücklich. So eine kleine Schwester ohne Tupfen, wie lustig. Und sie war so weiß und roch so zart nach Welpen. Es störte mich auch gar nicht, als sie an mir hochsprang. Ja, es war einfach sofort die große Liebe!

Ich zeigte ihr gleich am ersten Tag im Schnee wie man den Ball nimmt, einen Schuss vortäuscht und ihn wieder fallen lässt. Die kleine Lotte schaute ganz verdutzt, dass ich so was kann. Wow! Ich zeigte ihr noch mehr. Endlich jemand, der vor Ehrfurcht erblasste. Na ja, noch weniger Punkte durch Blässe zu bekommen als Lotte überhaupt hatte, ging damals ja kaum 😉

Mein Garten ist so schön groß und wir tobten überall herum. Lotte hatte das Glück sich verstecken zu können, denn das weiße, weiche Fell ging förmlich unter den Schneemassen unter. Aber ich hatte einen Trick, wie ich sie finden konnte. Immer, wenn ich den Ball trug und durch den Garten rannte, konnte sie einfach nicht still sein, weil sie auch spielen wollte. So verriet sie sich immer, in dem sie mich anbellte. “Gib ihn her!” rief sie und rannte mir nach! Ist es bei euch auch so schön?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.